Absage bekommen?

Es hat wieder nicht geklappt. Mit Herzklopfen hast du die Mail geöffnet und nun war doch einfach wieder ein Standard-Absage im Postfach. Ich kenne das Gefühl von Ohnmacht und Gekränkt-Sein, dass sich dann einstellt. Bei der ersten Absage ist man noch halbwegs gefasst, aber wenn es 5, 10 oder 20 Absagen sind, tut es jedes Mal mehr weh. Ich verstehe sehr gut, wenn du daran verzweifelst!

Und dennoch: lass dich nicht zu sehr runter ziehen! Sehen wir uns mal die möglichen Gründe für eine Absage an:

  1. Die Stelle wurde intern besetzt. Das kommt gar nicht so selten vor, wie man denkt. Und wenn sich ein Mitarbeiter des Hauses, z.B. ein fast fertiger Auszubildender auf die freie Stelle bewirbt, hat er oft Vorrang vor externen Bewerbern.
  2. Die Stelle wird gar nicht besetzt. Kommt auch öfter vor, als man denkt. Manchmal kündigen Leute, man schreibt die Stelle aus und merkt in der Zwischenzeit, dass eine Umverteilung der Arbeit viel sinnvoller ist. Oder die fehlende Arbeitskraft fällt gar nicht auf und so wird die Stelle kurzerhand weg gekürzt.
  3. Die Stelle wurde durch einen anderen externen Bewerber besetzt. Hier ist das erste Mal überhaupt ein Bereich, auf den du Einfluss hättest! Hier gibt es wieder verschiedene Szenarien:
    • Der andere Kandidat hat irgendeine Eigenschaft, die du nicht hast. Vielleicht sollte ein Mann eingestellt werden oder jemand unter 30 oder ohne Kinder. Darüber kannst (und darfst!) du dich ärgern, weil eine solche Vorauswahl in der Regel nicht erlaubt ist, es ist aber trotzdem Realität, dass viele Bewerber nach solchen Kriterien raus gefiltert werden.
    • Der andere Kandidat eine Qualifikation, die du nicht hast. Wenn das deine Vermutung ist, solltest du in deiner nächsten Bewerbung konkret auf diese fehlende Qualifikation eingehen und erklären, warum du den Job trotzdem kannst.
    • Der andere Kandidat hat die gleiche Qualifikation und konnte sie in seiner Bewerbung besser darstellen. Also solltest du bei deiner nächsten Bewerbung Deine Qualifikation so gut wie möglich herausstellen.
    • Man glaubt auf Seiten des Arbeitgebers, dass du als Person nicht ins Team passt oder dass du nicht motiviert bist oder eine andere Eigenschaft fehlt. Da jeder Arbeitgeber auf andere Eigenschfaten Wert legt und du dich ja auch nicht den Rest deines Berufslebens verstellen möchtest, kannst du auch hiergegen meist wenig tun.

Du siehst also, dass es am Ende nur darauf ankommt, deine Qualifikation und deine Motivation in deiner Bewerbung so gut wie möglich darzustellen. Auf alles andere hast du keinen Einfluss und solltest dich deshalb nicht verrückt machen. Was ist aber nun mit der Behauptung, dass „die Persönlichkeit nicht passen würde“? Jetzt mal ehrlich, glaubst du, dass man aus ein paar Seiten Bewerbung die Persönlichkeit eines Menschen herauslesen kann?

Natürlich macht man sich anhand des Werdegangs ein Bild von einem Menschen. Aber ich habe so oft erlebt, dass die Person, die ich dann kennengelernt habe, so gar nicht meinem inneren Bild entsprochen hat. Das finde ich so toll an Vorstellungsgesprächen: man hat einfach keine Ahnung, wer da kommt und wie das Gespräch laufen wird.

Jeder seriöse Personaler weiß, dass die Unterlagen nur einen ersten Überblick über die Qualifikationen geben können und man höchstens einzelne Charaktereigenschaften erahnen kann. Mehr nicht. Trotzdem muss natürlich bei 50 Bewerbern auf eine Stelle eine Vorauswahl getroffen werden und die unterliegt häufig der Idee, der neue Mitarbeiter müsste gut ins Team passen. Also sucht man nach jemandem, der auf den ersten Blick so wirkt wie die Leute, die schon erfolgreich im Team arbeiten. Statistisch gesehen ist das eine miese Idee, weil Teams dann besonders erfolgreich sind, wenn sie aus sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten bestehen. Aber die meisten Menschen umgeben sich lieber mit Leuten, die ihnen ähnlich sind und da das auch für Chefs gilt, stellen Firmen immer gerne Leute ein, die genauso sind wie die anderen Personen, die sie schon an Bord haben.

Was machst du nun also, wenn du immer wieder Absagen bekommst? Erstmal nicht verzweifeln und deine Bewerbung noch mal daraufhin prüfen, ob du deine Qualifikationen gut dargestellt hast. Dann guck dir an, ob du dich auf die richtigen Jobs in den richtigen Unternehmen bewirbst (also in denen, wo schon ähnliche Menschen arbeiten wie du). Wenn du nun immer noch keine Idee hast, warum du immer Absagen bekommst, ruf doch einfach mal bei den letzten Arbeitgebern an und frag nach. Wahrscheinlich wirst du in 90% der Fälle keine Antwort bekommen, aber vielleicht hast du Glück und erwischt beim zehnten Anruf jemanden, der dir ehrlich sagt, was die anderen Bewerber dir voraus hatten. Und das kann dann die Wende für deine Jobsuche bedeuten!

Diesen Artikel teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Ähnliche Beiträge: