Deine perfekte Woche

Auf der Suche nach einem neuen Job ist es wie bei jeder anderen Suche: ich muss erst einmal wissen, WAS ich eigentlich suche. Denn sonst würde ich es womöglich gar nicht bemerken, wenn ich es finde. Oder glauben, dass ich fündig geworden bin, obwohl es nicht stimmt.

Heute möchte ich dich einladen, dir dein Ziel einmal genauer anzuschauen. Jetzt geht es nicht darum, zurück zu schauen und zu gucken, was du alles NICHT mehr möchtest, sondern wirklich nur nach vorne zu deinem Ziel zu blicken.

Gestalte deine perfekte Arbeitswoche!

Nimm dir ein Blatt und zeichne sieben Spalten. Schreibe die Wochentage von Montag bis Sonntag daran. Und nun überleg dir, wie deine perfekte (Arbeits-) Woche aussehen würde, wenn dein Job dir richtig viel Freude machen würde. Es geht im ersten Schritt noch nicht um das Inhaltliche deines Jobs, sondern nur um die grobe Verteilung von Arbeits- und Freizeit.

Wann möchtest du morgens anfangen? Wann aufhören? Möchtest du vielleicht an zwei Abenden in der Woche oder am Samstag arbeiten und dafür freitags frei haben? Wann willst du Zeit mit deinen Kindern oder beim Sport verbringen?

Du darfst dir hier alles wünschen, aber denk dran: dein Job macht dir in diesem Szenario großen Spaß, du solltest ihm also genügend Raum einplanen. Mach dir hier noch keine Gedanken, wie realistisch das Ganze ist oder dass du wegen der Kinderbetreuung ja gar nicht so arbeiten kannst wie du willst. Es geht ja hier ausdrücklich um deine Träume; also wünsch dir was!

Nach dem WANN kommt das WO.

Wenn du diesen groben Plan hast, schau ihn dir noch einmal an und überlege, WO du gerne die einzelnen Arbeitsblöcke absolvieren würdest. In einem Büro gemeinsam mit Kollegen? Im Homeoffice? Beim Kunden? In einer Werkstatt, einem Labor oder einer Praxis? Kombiniere deine gewünschten Arbeitsorte so innerhalb der Woche, dass es sich für dich perfekt anfühlt.

Nun guck dir den Plan noch einmal an und spüre in dich hinein: fühlt sich das alles stimmig an oder muss noch etwas verändert werden? Mach die Augen zu und stell dir vor, es ist Montag. Eine neue Woche beginnt und du startest in die perfekte Arbeitswoche. Gibt es noch irgendwo ein Störgefühl? Dann pass den Plan noch einmal an. Ansonsten geht es mit dem nächsten Schritt weiter.

Wie erreichst du dein Ziel?

Wenn du weißt, WIE und WO du arbeiten willst, kannst du dich auf den Weg zu deiner perfekten Arbeitswoche machen. Schau dir genau an, welche Aspekte dieser idealen Arbeitswoche heute schon erfüllt sind und wo es noch Potenzial gibt, Dinge zu verändern. Ich empfehle dir, dabei zwei Überlegungen anzustellen:

  1. Welchen Einfluss hast du HEUTE auf die Erfüllung deiner Wünsche? Würde es dir zum Beispiel helfen, wenn du an einem Tag länger arbeiten könntest, um am nächsten Tag zum Sport zu gehen? Kannst du mit deinem Vorgesetzten sprechen, ob du deine Arbeitszeit etwas anpassen darfst? Wen kannst du um Unterstützung bitten? Gibt es Aufgaben, von denen du gerne mehr hättest als heute? Kannst du danach fragen? Könntest du deinen Arbeitsort vielleicht schon heute nach deinen Wünschen beeinflussen?
  2. Wie kannst du dir ZUKÜNFTIG möglichst viele deiner Wünsche für die perfekte Arbeitswoche erfüllen? Geht das nur mit einem Jobwechsel oder könntest du beispielsweise in deinem Job die Stunden reduzieren und einen zweiten (Mini-) Job annehmen? Wenn es ein Jobwechsel sein soll: in welchem Berufsfeld könntest du genau so arbeiten, wie es deinen Wünschen entspricht? Vielleicht würde auch eine Selbstständigkeit zu deiner perfekten Woche passen?

Suche dir Vorbilder.

Überleg doch einmal, ob du Menschen kennst, die ihre Woche ähnlich strukturieren, wie du es dir wünscht. Frag sie, wie sie das geschafft haben und was ihnen hilft, ihr Leben so zu gestalten. Vorbilder sind super motivierend, denn sie zeigen uns, was alles möglich ist. Wenn du niemanden persönlich kennst, frag in sozialen Netzwerken nach, ob es dort Menschen mit “deiner” perfekten Arbeitswoche gibt. Was haben diese Menschen für Jobs? Lass dich inspirieren von den Modellen anderer!

Wenn du dann erst einmal weißt, WIE du arbeiten möchtest, kannst du dich auf die Suche nach dem WAS machen. Dazu kommen wir in einem späteren Artikel. Nun erst einmal viel Spaß beim Träumen und Wünschen!

Diesen Artikel teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Ähnliche Beiträge: