Zeit sparen beim Anschreiben

Für die meisten Menschen ist das Schreiben von Bewerbungen und generell die Jobsuche ein eher unangenehmes Thema. Sie kommen sich vor wie in einer Prüfung und wer mag schon Prüfungen? Kein Wunder also, dass die „Aufschieberitis“ gerade beim Schreiben von Bewerbungen sehr beliebt ist. Manchmal fehlt es aber tatsächlich an Zeit, wenn man neben einem stressigen Arbeitsalltag und all den Aufgaben im Familienleben auch noch einen neuen Job suchen will.

Klar ist: ohne Bewerbungen wird es in den meisten Fällen keinen neuen Job geben. Dafür bräuchte man ein gutes Netzwerk und es kostet Zeit, dieses aufzubauen. Das ist auf die Schnelle also keine Alternative. Also einfach immer die gleiche Bewerbung an alle Firmen schicken, auch wenn man eigentlich weiß, dass solche Massenbewerbungen wenig Chancen haben?

Es ist wesentlich sinnvoller, sich nur auf wenige sehr interessante Jobs zu bewerben, anstatt die eigenen Unterlagen einfach an jeden Arbeitgeber in der Umgebung zu schicken. Schließlich gibt es ja einen Grund, warum du auf Jobsuche bist, oder? Weil du gerade keinen Job hast, befristet eingestellt bist oder weil dir die Arbeit nicht gefällt. Damit dir das nicht gleich wieder passiert, solltest du bei der Jobsuche selektieren und dich nur dann bewerben, wenn du glaubst dass die Stelle wirklich zu dir passt. Klasse statt Masse sozusagen. Das spart schon einmal Zeit.

Und dann nimm dir einmal Zeit, die eigene Bewerbung so zu strukturieren, dass sie mit wenigen Anpassungen auf verschiedene Stellenausschreibungen optimiert werden kann. Dazu baust du dein Anschreiben folgendermaßen auf:

  1. Du beginnst mit 1-2 Sätzen zum Arbeitgeber oder der Stelle. Am besten schreibst du, warum dich die Stellenanzeige angesprochen hat. Dafür musst du nicht recherchieren, sondern kannst Teile des Anzeigentextes oder der dort enthaltenen Unternehmensbeschreibung aufgreifen.
  2. Der zweite und dritte Absatz handelt von dir, deinen Qualifikationen und deinen Gründen für einen Wechsel. Diese Absätze formulierst du so, dass sie ganz allgemein zu jedem Job in deinem Berufsfeld passen würden.
  3. Im nächsten Absatz schreibst du „In Ihrer Stellenanzeige suchen Sie einen Mitarbeiter, der XXX mitbringt“ oder einen ähnlichen Satz. Dann ersetzt du pro Bewerbung einfach die „XXX“ durch zwei oder drei gesuchte Eigenschaften. Dann fährst du fort mit: „In meiner bisherigen Laufbahn konnte ich zeigen, dass ich genau diese Eigenschaften mitbringe.“ Und dann nennst du einen der größten Erfolge deiner Berufslaufbahn als Beispiel. Du wirst sehen, dass dein größter Erfolg nahezu immer ein Beweis für die in der Anzeige gesuchten Fähigkeiten darstellt. Denn diese gesuchten Fähigkeiten sind innerhalb eines Berufsfeldes meistens sehr ähnlich.
  4. Im letzten Absatz schreibst du noch, dass du dich auf ein persönliches Gespräch freust und wann du anfangen könntest. Auch hier kannst du wieder allgemeingültig formulieren, so dass diese Zeile in allen Bewerbungen identisch bleiben kann.

Wenn du diesen Aufbau nutzt, musst du nur die Adresszeile, den Ansprechpartner, die ersten beiden Sätze und die Eigenschaften („XXX“) pro Bewerbung ändern. Und trotzdem wird jeder Leser das Gefühl haben, diese Bewerbung wäre exakt für diese Stellenausschreibung formuliert worden. Du musst keine Zeit in Vorab-Recherche stecken, weil du alle Infos aus der Stellenanzeige entnehmen kannst. Die Recherche muss aber natürlich bei einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch nachgeholt werden!

Schreibe einen Kommentar

Diesen Artikel teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn

Ähnliche Beiträge: